Der Grüne Pflanzenkatalog 

Gute Pflanzen preiswerter! 

 

Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Rosen

Krankheiten und Schädlinge

 Blattverfärbung durch Ringpfleckenvirus, Rosenmasaikvirus 

  • Erkennungsmerkmal:
  • scharf begrenzte gelbe Flecken, Linien - und Ringmuster, in anderen Fällen gelbe Aderverfärbung, Scheckung und Blattdeformationen.  
  • Verwechslungsmöglichkeit:  
  • keine
  • Bekämpfung: 
  • erkrankte Pflanzenteile und Pflanzen entfernen.

Weißlicher Überzug durch Echten Mehltaupilz (Sphaeotheca pannosa)

  • Erkennungsmerkmal:
  • Blätter, junge Triebe und Blütenknospen sind mit einen grauweißen Belag überzogen, später mit dunklen kugeligen Pilzfruchtkörpern (Lupe), Blattdeformation und Blattvertrocknung.
  • Verwechslungsmöglichkeit:  
  • Falscher Mehltaupilz (Pseudoperonospora sparsa) Pilzrasen auf der Blattunterseite, rötlichviolette Flecken auf der Blattoberseite.
  • Bekämpfung: 
  • Vorbeugend mit Schachtelhalmtee spritzen, Trockene Standorte mulchen, biologische Präparate.

Blattflecken durch Pilzinfektion  durch Sternrußtau (Diplocarpon rosae)

  • Erkennungsmerkmal:
  • dunkelbraun bis schwarze, sternförmig sich ausbreitende Flecke die von einen gelben Hof umgeben sind, die Blätter werden gelb und Fallen ab.
  • Verwechslungsmöglichkeit:  
  • andere Pilzarten.
  • Bekämpfung: 
  • erkrankte Pflanzenteile entfernen, Bestäuben mit Holzasche, Besprühen mit Schachtelhalmbrühe (1kg Ackerschachtelhalm läßt man 24 Stunden in 10 l  Wasser ziehen)
  • Spritzen mit Fugizide. (Pilze vernichtende Mittel)

Blattflecken durch Rostpilze (Phragmidium mucronatum)

  • Erkennungsmerkmal:
  • an der Blattoberseite gelbe bis rötliche Flecken, an der Blattunterseite stecknadelkopfgroße zuerst gelb dann schwarze Sporenlager im Sommer, vereinzelt an Blattstielen und Trieben orangefarbige Schwielen im Frühjahr, vorzeitiger Blattfalle  
  • Verwechslungsmöglichkeit:  
  • andere Pilzarten.
  • Bekämpfung: 
  • einseitige Stichstoffdüngung vermeiden, gute Kaliumversorgung, weniger anfällige Sorten Pflanzen erkrankte Pflanzenteile entfernen, Bestäuben mit Holzasche, Besprühen mit Schachtelhalmbrühe (1kg Ackerschachtelhalm läßt man 24 Stunden in 10 l  Wasser ziehen)
  • Spritzen mit Fungizide.

 

Zweig- und Knospenfäule, Blatt und Blütenflecken durch Grauschimmel (Botrytis cinerea)

  • Erkennungsmerkmal:
  • dunkelbraune Faulstellen an Knospen, Stiele und Zweige bei Feuchtigkeit mit grauen Schimmel (Lupe), Blütestiele knicken um, dunkelumrandete Blattflecken, Flecken auf den Blüten. 
  • Verwechslungsmöglichkeit:  
  • andere Pilzarten.
  • Bekämpfung: 
  • beschattete feuchte Pflanzstellen  vermeiden, erkrankte Pflanzenteile entfernen, 
  • Spritzen mit Fungizide.

Blattverfärbung und vorzeitiger Blattfall durch Saugschäden von Spinmilben (Tetranychus urticae)

  • Erkennungsmerkmal:
  • gelblichweiße Sprenkelung, Milben mit Spinnfäden (Lupe) besonders bei Kletterosen an Südwänden.
  • Verwechslungsmöglichkeit:  
  • mit Rosenzikade.
  • Bekämpfung: 
  • Rosenpflanzen an Wänden möglichst auf Abstand halten halten erkrankte Pflanzenteile entfernen,  
  • Spritzen mit Fungizide bei starken Befall.

 

Blattverfärbung und vorzeitiger Blattfall durch Saugschäden von  Rosenzikade (Erwardsiana rosae)

  • Erkennungsmerkmal:
  • weiße Sprenkelung und Flecken auf der Blattoberseite. An der Blattunterseite 3 mm lange grünliche oder weißgelbe Insekten, die bei Störung fortspringen , bei starken Befall Laubabfall.
  • Verwechslungsmöglichkeit:  
  • mit Spinmilben.
  • Bekämpfung:  
  • Spritzen mit Pyretherum-Präparaten.

Blattrollen und Fraßschaden durch Blattroll-Rosenblattwespe (Blennocampa pusilla)

  • Erkennungsmerkmal:
  • Blätter sind der Länge nach eingerollt, in der Rolle 8-9 mm lange, weißliche später hellgrüne c-förmig gekrümmte Larven, die am Blattgewebe fressen, Blätter vergilben und fallen ab. Eiablage an Blattränder im Mai. 
  • Verwechslungsmöglichkeit:  
  • mit Spirallocken-Rosenblattwespe.
  • Bekämpfung:  
  • befallene Blatter frühzeitig entfern und verbrennen.

Fraßschäden durch Rosensägewespe (Allanthus cunctus und anderen Allanthus- Arten)

  • Erkennungsmerkmal:
  • Loch-, Rand-, und Kahlfras an den Blättern, 1-1.5 cm lange, grüne, in Ruhe schneckenförmig gerollte Larven, Fraßgang im Mark von Zweigen zur Verpuppung.
  • Verwechslungsmöglichkeit:  
  • Fraßschäden durch Rosenblattwespe.
  • Bekämpfung:  
  • Larven absammeln, befallene Triebe entfernen.

Fraßschaden an Blättern, Blüten und Wurzeln durch Gartenlaubkäfer (Phyllopertha horticola)

  • Erkennungsmerkmal:
  • Blattfraß auch an Blütenknospen und Blüten, durch bis 1 cm lange behaarte Käfer mit bräunlichen Flügeldeckel und grünlichen Kopf, Fraß der 1-2 cm langen Engerlinge an Wurzeln: 
  • Verwechslungsmöglichkeit:  
  • Fraßschäden durch durch andere Käferarten.
  • Bekämpfung:  
  • Verminderung des Engerlingsbefall durch Dung- und Humusgarben, bei Massenvermehrung biologische Bekämpfung. Gießbehandlung mit Heterohabdits-Nematoden, bei Bodentemperaturen von mindestens 13 °  bei gleichmäßiger Bodenfeuchtigkeit.

Fraßschaden durch Raupen Eulenfaltern (Agotis-Maestra-Arten) 

  • Erkennungsmerkmal:
  • Nagefraß am Stengelgrund und an Wurzeln nachts oder bei trüben Wetter auch Fraß an Blättern und Blüten, durch walzenförmige, nackte, farblich variable, oft erdgrau oder grünlich, 3-5 cm lange Raupen, bei Störung rollen sie sich sofort ein, große Kotballen auf den Blättern. 
  •  Verwechslungsmöglichkeit:  
  • andere Schmetterlinge.
  • Bekämpfung:  
  • Raupen  absammeln, bei starken Befall mit Raupenspritzmittel bekämpfen.

 

Schlafäpfel durch Rosengallwespe (Diploepis rosea)

  • Erkennungsmerkmal:
  • Schlafäpfel sind rote oder grüne, rund vielfach verästelte Gallen, die an Triebe und Zweigen selten an Blätter von späten Fruhjahr bis Herbst erscheinen, im Winter verfärben sie sich braun Inihrem Inneren leben zahlreich, bis 0.5 cm lange weißliche Larven der Rosengallenwespe. 
  •  Verwechslungsmöglichkeit:  
  • keine
  • Bekämpfung:  
  • befallene Triebe entfernen.

 

Triebwelke durch Pilzinfektion (Verticillium alboatrim, V. dahliae)

  • Erkennungsmerkmal:
  • Triebe einzelne Äste später der ganze Strauch welken und vertrocknen, Schnittstellen durch Äste weisen braun verfärbte Leitbahnen auf.
  •  Verwechslungsmöglichkeit:  
  • Trockenschäden, Grauschimmelinfektion. 
  • Bekämpfung:  
  • befallene Triebe entfernen, ganze Sträucher entfernen. (mit chemischen Mitteln nicht bekämpfbar.

Triebsterben durch Pilzinfektion (Melanomma nerea)

  • Erkennungsmerkmal:
  • schwärzliche Flecke an vorjährigen Trieben, Triebe oberhalb sterben ab.
  •  Verwechslungsmöglichkeit:  
  • andere Pilzinfektionen.
  • Bekämpfung:  
  • erkrankte Triebe entfernen.

 

Zurück zum Inhaltsverzeichnis